Kopierpapier weitere Formate: Mehr Flexibilität auf internationalem Parkett

DIN, EN ISO und US, Kopierpapier ist weltweit in vielfältigen Formaten erhältlich. Dabei hat sich die Einteilung von Papier in Formate zwar schon im ausgehenden 18. Jahrhundert etabliert, wurde jedoch erst 1922 durch das Deutsche Institut für Normung (DIN) als Standardformat für Papier DIN A (beschnitten) und DIN B/SRA (unbeschnitten) sowie für Versandhüllen als DIN C festgelegt. Inzwischen arbeitet die Mehrheit aller Länder weltweit mit dem DIN-Format. Es gibt aber auch Nationen, wie zum Beispiel die USA, die ein ganz eigenes Normsystem für Papier pflegen. Für eine erfolgreiche internationale Geschäftskorrespondenz führen wir auf Kopierpapier.de daher nicht nur Papiere, die der DIN-Norm entsprechen, sondern auch hochwertiges Kopierpapier weiterer Formate.

Suche verfeinern

Kopierpapier weiterer Formate: DIN, ISO und US - wo liegt der Unterschied?

Ob Verträge, Dokumente, Briefe oder Skizzen und Zeichnungen frisch vom Zeichenblock, damit Papier optisch ansprechend und ordentlich versendet, vorgelegt und aufbewahrt werden kann, muss es bestimmte Maße bereithalten. Grundlage dafür ist das Verhältnis zwischen Breite und Höhe, die im Idealfall bei allen Blattgrößen gleich sein sollten. Nur auf diese Weise kann Papier für Briefumschläge und Versandverpackungen im Standard-, Kompakt-, Groß- oder Maxi-Umschlagformat perfekt gefaltet werden. Doch welche weiteren Papierformate gibt es? Wo herrscht welche Norm vor? Und nach welchen Kriterien werden diese Papiernormen festgelegt?

  • Kopierpapier nach DIN-Norm 476

    Wird ein DIN A4 Blatt (210 x 297 mm) gefaltet, dann bleibt das Verhältnis von Breite und Höhe gleich und es entsteht das DIN A5 Format (148 x 210 mm). Bei weiterem Falten erhält man das DIN A6 Karteikarten-Format mit einer Höhe von 105 mm und einer Breite von 148 mm. Das Ausgangsformat aller weiteren Formate nach DIN-Norm bildet A0 mit den Maßen 84,1 x 118,9 cm, was exakt einem Quadratmeter Papierfläche entspricht. Ab den 1970ern bildet das deutsche DIN-Format schließlich die Grundlage für die Entwicklung der Europäischen ISO-Norm.

  • Kopierpapier nach ISO-Norm (EN ISO)

    Als Äquivalent zur DIN-Norm gilt die ISO-Norm (EN ISO). Sie basiert auf den DIN-Maßen und weicht dabei nur maximal ± 1,5 mm von deren Vorgaben ab. Als gängigste ISO-Norm gilt das Briefpapier-Format ISO A4. Das ISO-Format wird heute in allen europäischen Ländern genutzt. Zudem orientieren sich die meisten Ländern Asiens und Afrikas an den Maßen von Papier nach DIN/ISO-Norm. Eine große Ausnahme bilden die USA und Kanada, die ein ganz eigenes Normsystem für Papier pflegen, sodass hier Kopierpapier weiterer Formate gefragt sind.

  • Kopierpapier weiterer Formate nach US Norm

    In den USA existiert der sogenannte ANSI-Standard für Papierformate. Er wird in Inch angegeben. Das gängige Letter-Format ANSI A weist somit die Maße 8,5 x 11 in (216 x 279 mm) auf, was DIN A4 nahekommt. In Kanada wird hingegen mit dem in Millimetern festgelegten CAN-Standard gearbeitet. Mit CAN P4 (215 x 280 mm) verfügt auch Kanada über ein Letter-Format, das ähnlich dem DIN A4 ist. Das Letter-Format Nordamerikas hat sich zudem in den meisten Ländern Zentralamerikas sowie in Chile, Venezuela, Kolumbien und auf den Philippinen als gängiges Papier weiteren Formats durchgesetzt.

Erfolgreiche internationale Geschäftskorrespondenz durch Kopierpapier weiterer Formate

Von Japan über Australien bis in die USA, für Ihre internationale Korrespondenz hält Kopierpapier.de vielfältige Papierformate in Einzelkarton oder auch als Angebot-Palette weitere Formate bereit. Gerne beraten wir Sie zu unseren weiteren Formaten für Ihren erfolgreichen internationalen Schriftverkehr und stellen Ihnen Ihre Möglichkeiten der Bestellung und kostenlosen Lieferung vor.