Welches Papier für welchen Drucker?

Verschmierte Ausdrucke, Papierstau oder blasse Farben und unscharfe Kontraste – wenn Sie dies schon einmal beim Drucken erlebt haben, dann haben Sie höchstwahrscheinlich das falsche Druckerpapier für Ihren Drucker verwendet. Welches Papier sich für welchen Drucker eignet, was Multifunktions- und Universalpapiere auszeichnet und welche Papierqualitäten Sie für Fax- und Kopiergeräte verwenden sollten, das klären wir im Folgenden.

 

Kann jedes Papier in den Drucker?

Nein, da sich Laser- und Tintenstrahldrucker in ihren Druckverfahren stark voneinander unterscheiden. Denn während der Laserdrucker den Toner erhitzt und dann auf das Papier aufpresst, arbeitet der Inkjet-Drucker mit flüssiger Tinte, welche in feinsten Tröpfchen direkt auf das Papier aufgesprüht wird. Daran wird bereits deutlich: Druckerpapier für Laserdrucker sollte besonders hitze- und druckstabil sein, während Druckerpapier für den Tintenstrahldrucker über eine hohe Saugfähigkeit verfügen sollte. Aus diesen Druckeigenschaften lassen sich bereits die Hauptmerkmale für die unterschiedlichen Druckerpapiere ableiten:

 

Welches Papier für Tintenstrahldrucker?

Damit das Inkjet-Druckerpapier die Flüssigtinte schnell aufnehmen kann, ist es in der Regel etwas dicker als durchschnittliches Druckerpapier und mit einer offenporigen, saugfähigen Oberfläche ausgestattet. Auf diese Weise wird die punktgenaue Aufnahme von Tintentröpfchen optimiert, sodass kontrastscharfe Druckergebnisse entstehen können. Hochwertige Inkjet-Druckerpapiere verfügen zudem über eine spezielle Veredelung, die ColorLok-Technologie. Diese sorgt dafür, dass die Flüssigkeit der Tinte zwar schnell aufgesogen wird, die in der Tinte enthaltenen Farbpigmente jedoch dicht an der Papieroberfläche verbleiben. Das Ergebnis: Strahlende und facettenstarke Farben mit hoher Kontraststärke.

Inkjet-Druckerpapier wird daher bei Fachhändlern wie Kopierpapier in etwas höheren Grammaturen von 100 – 120 g/m2 sowie mit ColorLok-Technologie geführt.

 

Welches Papier für Laserdrucker?

Laserdruckerpapiere sind besonders hitzestabil, damit sie sich beim Druck nicht wellen. Gleichzeitig verfügen sie über eine geschlossene Oberfläche, sodass die Farbpigmente des Toners nicht in das Papier eindringen und dort während der Erhitzung zu unscharfen Kontrasten verlaufen können. Druckerpapiere für den Laserdrucker sind daher oftmals gestrichen (coated) oder besonders geglättet (kalandrierte/satinierte Papiere  Link: Papier Ratgeber Was ist satiniertes Papier?) und grundsätzlich auch etwas dünner als Inkjet-Druckerpapiere, da Laserdrucker dickere Papiersorten schwerer verarbeiten können.

Für eine optimale Druckqualität im Laserdruck werden Laserdruckerpapiere daher im Fachhandel in der Regel in den Grammaturen 70 – 90 g/m2 geführt.

 

Welches Papier für Kopiergeräte?

Kopierpapiere arbeiten ähnlich wie Laserdrucker: Die Farben werden auf die Oberfläche gepresst. Aus diesem Grund können Sie Laserdruckpapier auch sehr gut in Kopiergeräten verwenden.

 

Welches Papier für Faxgeräte?

Faxgeräte arbeiten mit unterschiedlichen Drucktechnologien. So gibt es Thermotransfer-Faxgeräte, die ein spezielles Thermotransferpapier für den Fax-Ausdruck benötigen. Für Laser- und Tintenstrahl-Faxgeräte können Sie hingegen entweder jeweils das entsprechende Laser- oder Inkjet-Druckerpapier verwenden, oder, wenn das Faxgerät Teil eines Multifunktionsgerätes ist, können Sie auch einfach mit Universal- oder Multifunktionspapier Ihre Faxe drucken. 

Welches Papier für Farbdrucker?

Auch hier entscheidet die Drucktechnologie über die Wahl der Papierqualität ( Link Papier Ratgeber Papier-Qualitätsstufen im Überblick). Für Farblaserdrucke eignen sich daher Laserdruckpapiere, die speziell veredelt sind. So gibt es im Fachhandel zum Beispiel auch Fotopapier für den Farblaserdruck (Colour Laser Papier), das beschichtet, glänzend oder matt ist. Für den Druck von hochwertigen Medien wird jedoch der Tintenstrahldruck aufgrund seiner hohen Farbbrillanz und scharfen Kontrasttiefe empfohlen. Auch hier finden Sie im Fachhandel entsprechend veredelte Papiersorten sowie Inkjet-Fotopapiere, die exzellente Farbwiedergaben garantieren.

 

Was sind Universalpapiere (Multifunktionspapiere) und wie gut eignen sie sich für die jeweiligen Druckverfahren?

Unter Universal- bzw. Multifunktionspapieren versteht man sogenannte Naturpapiere, die nicht speziell veredelt wurden und daher unbeschichtet sind. Sie können in allen Bürogeräten (Laserdrucker, Inkjet-Drucker, Kopiergerät und Fax) verwendet werden und liefern hier in Bezug auf die Kontraste und die Farbwidergabe ausreichende Druckergebnisse. Daher werden Universalpapiere als ökonomisch sinnvolle Lösung auch bevorzugt für alle täglichen Druckaufgaben (Rechnungen, Lieferscheine, Fax-Ausdrucke etc.) sowie für die interne Kommunikation eingesetzt.

 

Fazit: Welches Papier für welchen Drucker?

Bei der Wahl des richtigen Papiers für Ihren Drucker entscheidet einerseits die Drucktechnologie und andererseits die gewünschte Druckqualität. So werden für die täglichen Druckaufgaben im Büro gerne sogenannte Universal- oder Multifunktionspapiere eingesetzt, da sie günstig in der Anschaffung und in allen Bürogeräten und Druckern gut zu verarbeiten sind und überdies qualitativ ausreichende Druckergebnisse liefern. Möchten Sie hingegen repräsentative Anschreiben oder Medien mit Bild- oder Grafikdruck für die externe Kommunikation drucken, dann sollten Sie auf die speziell für die jeweilige Drucktechnologie hergestellten Laserdruck- oder Inkjet-Druckpapiere setzen. Denn diese sind sowohl in Bezug auf ihre Grammatur (Papierdicke) als auch hinsichtlich ihrer Oberfläche (unbeschichtet, beschichtet, satiniert/kalandriert) optimal auf die Anwendung im Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker abgestimmt.