Papier-Tipps: Wie Papier aufbewahren & verpacken?

Sie haben einen hohen Bedarf an Papier? Dann lohnt es sich, Papier auf Vorrat zu kaufen. Wann Sie Ihren Papiervorrat am günstigsten kaufen und wie Sie große Papiermengen ohne Qualitätsverlust korrekt verpacken und lagern, das verraten wir Ihnen in unseren Papier-Tipps:

Wann kann man Papier günstig kaufen?

Besonders günstiges Papier finden Sie bei Online-Fachhändlern wie Kopierpapier. Denn diese Internetfachhändler sind einerseits auf große Papierbestellmengen spezialisiert und bieten Ihnen Kopierpapier besonders preisgünstig auf der Angebot-Palette. Andererseits erhalten Sie Ihre Palette Kopierpapier per Spedition frei Haus direkt in Ihr Unternehmen geliefert. Neben den ohnehin bereits attraktiven Online-Vorteilspreisen für Papier bietet Ihnen der Internetfachhandel auch regelmäßig unschlagbar günstige Aktionsangebote für große Papierbestellmengen. Und einmal im Jahr, nämlich in der Black Friday Week (jedes Jahr am 4. Freitag im November) purzeln die Papierpreise so stark, dass Sie Ihren Papiervorrat zu unschlagbar günstigen Papierpreisen besonders günstig auffüllen können.

Jetzt Palette Kopierpapier günstig bestellen

Kann Papier ablaufen? Wie lange hält sich Papier?

Papier wird aus dem natürlichen Rohstoff Holz hergestellt und enthält damit auch das in den Holzfasern enthaltene Bindemittel Lignin. Wird dieses beim Herstellungsprozess nicht vollständig entfernt, dann setzt es langsam Säuren frei, die das Papier zunächst vergilben und schließlich zerstören. Die DIN 6738 hat mit den Lebensdauerklassen (LDK) für Papier eine grobe Orientierungshilfe geschaffen, wie lange sich ein Papier bei guter Lagerung halten kann:

LDK 6 – 40: Mindestens 50 Jahre Lebensdauer
LDK 6 – 70: Mindestens 100 Jahre Lebensdauer
LDK 12 – 80: Mehrere hundert Jahre Lebensdauer
LDK 24 – 85: Alterungsbeständiges Papier

Wie verpackt man Papier für die Lagerung richtig?

Große Papiermengen werden in der Regel im Ries verpackt geliefert. Das bedeutet, dass zum Beispiel bei Kopierpapier A4, 80 g/m2 immer jeweils 500 Blatt in einem Packpapier eingeschlagen sind. Fünf dieser Ries werden in der Regel in einem Karton zusammengefasst, der dann circa 12,5 kg wiegt. Da eine Palette Kopierpapier A4, 80 g/m2 rund 500 kg Gewicht hat, beinhaltet sie jeweils 40 Kartons und damit insgesamt 200 Ries. Wie viele Blatt Papier ein Ries umfasst, ist abhängig vom Format und von der Grammatur des Papiers, denn ein Ries sollte nie mehr als 25 kg wiegen.

Vorteile der Riesverpackung

  • Die Riesverpackung bietet optimalen Klimaschutz, da das Material Feuchtigkeit abweist und über eine wasserdampfundurchlässige Sperre verfügt.
  • Die Riesverpackung schützt die Papierstapel zudem vor Staub und sind, da sie die Luftzirkulation hemmen, insgesamt sicherer vor Entflammung, sodass sie auch Brandschutzbestimmungen erfüllen.
  • Die Riesverpackung gibt Auskunft über die Papierqualität wie zum Beispiel zu Grammatur, Format, Menge, Farbe, Druckverfahren (Inkjet-/Laserdruckpapier), Zertifizierungen, Farbe, Einlegeseite in das Bürogerät, Schmalbahn SB oder Breitbahn BB.

Unsere Papier-Tipps zur richtigen Papier-Verpackung

  • Im Handel werden gerieste und ungerieste Papiere zum Kauf angeboten. Kaufen Sie daher größere Papiermengen immer geriest. Dann können Sie sicher sein, dass die Verpackung optimal auf eine Zwischenlagerung/Vorratshaltung abgestimmt ist.
  • Um Ihren Papiervorrat garantiert vor dem Vergilben zu schützen, kaufen Sie nur Papier, das nach DIN 6738 alterungsbeständig ist. Das bedeutet, dass das Papier kein Lignin mehr enthält, welches bei längerer Lagerung Säuren freisetzt, die das Papier zunächst vergilben und dann zerfallen lassen.
  • Möchten Sie Papier selbst einlagern, empfehlen wir Ihnen, sich an der Riesverpackung zu orientieren und daher mehrere hundert Papierbögen jeweils in ein feuchtigkeitsabweisendes Material (z. B. entsprechend veredeltes Pack- oder Kraftpapier) einzuschlagen und diese Pakete dann noch einmal gebündelt in einem Karton zusammenzufassen.

Wie lagert man Papier richtig ein?

Die Qualität Ihrer Büropapiere können Sie durch eine optimale Lagerung langfristig erhalten. Da Papier saugfähig ist und sich bei großer Feuchtigkeit wellt, sollte die Umgebung nicht zu feucht sein. Aber auch zu trocken darf es im Raum nicht sein, da sich das Papier dann statisch aufladen kann. Es gilt also, die richtigen klimatischen Bedingungen für die Bevorratung von Papier zu schaffen.

Unsere Tipps für die optimale Papierlagerung

  • Eine Raumtemperatur von rund 20 °C ist optimal.
  • Die Luftfeuchte sollte bei 50 – 55 % liegen.
  • Das Papier am besten in der Riesverpackung lagern.
  • Die Palette Kopierpapier sollte mit großem Abstand zu Wärmequellen aufgestellt werden.
  • Papier grundsätzlich auch mit Abstand zu Außenwänden lagern, um das Schimmelrisiko zu vermeiden.
  • Papier nicht direkt auf dem Boden lagern, sondern auf einer Palette oder in Regalen.
  • Auffächern oder Aufschlagen der Stapel ist bei modernen Office-Papieren nicht nötig.

Perfekte Lagerhaltung durch passgenaue Lösungen

Damit Sie Ihre Papiere professionell einlagern können und dabei stets auch den Überblick über alle verschiedenen Papiersorten behalten, empfiehlt es sich, passgenaue Lagersysteme im Lagerraum zu installieren. Internetfachhändler wie Kopierpapier bieten Ihnen mit modular aufgebauten Regalen, Schwerlastregalen, Schränken und Sicherheitsschränken maßgeschneiderte Lösungen für die Lagerhaltung.

Entnahme aus dem Lager: Was ist vor der Nutzung von Lagerpapier zu beachten?

Das eingelagerte Papier hat sich an die im Lager herrschenden klimatischen Bedingungen gewöhnt. Wird es in einen eventuell wärmeren, feuchteren und/oder kälteren Raum mitgenommen, benötigt es Zeit, um sich dort zu akklimatisieren. Für garantiert hochwertige Druckergebnisse sollten Sie daher …

… das eingerieste Papier mehrere Tage vor der Nutzung in Drucker, Kopierer oder Fax direkt im Anwendungsraum lagern.

… Papiere mit höheren Grammaturen über den manuellen Einzug in Ihr Bürogerät einführen.